21. März 2020

Zeit der Stille

Es ist äußerst wichtig, in dieser schwierigen Zeit die Gelegenheit zu nutzen, gemeinsam zu üben, Erfahrungen zu machen und daraus zu lernen.

Heute hat man das Gefühl, es ist in ganz Deutschland wirklich ganz besonders still. 
Ganz Deutschland ist außen sehr ruhig und kaum noch in Bewegung. 
Normalerweise gibt es in Hamburg zum Beispiel immer viel Wind. Ich sehe immer, dass alles in Bewegung ist. Aber jetzt gibt es selbst dort keine Bewegung mehr. So still. 

Wir spüren also nur unser eigenes Herz, die Bewegung, wenn es schlägt. 

Wenn die Menschen in diesem Zustand sind und darin bleiben, dann haben sie schließlich wirklich große Probleme. Denn wohin kann die Energie fließen und gehen, wenn es draußen so ruhig ist? 

Deshalb sage ich: Zum Glück für uns kennen wir unseren eigenen Geist!

Energie muss immer einen Zugang dorthin haben, wohin sie weiter fließen kann. 
Es ist zum Beispiel wie bei den Kindern. Wenn sie so viel Power haben, und nicht wissen wohin damit, dann sind sie nachher alle kaputt. Ihre Energie staut sich, denn wo soll sie hin, wenn sie nicht weiter fließen kann? 
Deshalb hat ein solcher Zustand allmählich eine destruktive Wirkung auf alle. 
Weil es draußen so still ist. Das heißt, es gibt keine Bewegung, es ist unmöglich, im Außen etwas tun zu können. 

Deshalb ist es so notwendig unseren Geist zu kennen! 

Die Menschen haben Körper, Seele und Geist. Viele kennen aber leider ihren eigenen Geist nicht. Unsere Methode ermöglicht es, unseren Geist kennen zu lernen und uns mit ihm zu verbinden. Egal, welche Probleme Menschen haben, sie kommen immer vom Körper, vom Geist oder von der Seele. Unser Geist ist davon das Wichtigste. Deshalb ist  es elementar, den eigenen Geist zu kennen. Deswegen trainieren wir so viel und machen so viel Übung.

Wenn wir unseren Geist kennen, dann können wir mit ihm zusammenarbeiten. Wir kennen ja auch unseren Körper und können entscheiden, was er machen soll. Wenn Menschen keine Übung machen, dann wissen und kennen sie nicht, wo ihr eigener Geist ist.

Man kann seinen Körper in dieser Welt jetzt sozusagen nicht mehr bewegen. Wohin kann er gehen, wenn außen alles geschlossen wird und sich keiner mehr treffen soll?
Und auch unsere Seele findet keine Möglichkeit mehr, sich zu regen. Sogar Kino, Fußball und all diese Aktivitäten fallen weg…

Endlich bleibt nur unser Geist. 

Durch diese Verbindung zu unserem Geist werden wir auf anderer Ebene handlungsfähig. Denn hier erfahren wir Freiheit und das ermöglicht der Energie, diesen Weg zu finden, den sie braucht, um weiter, weiter, weiter zu fließen.
Dann sind wir innerlich nicht gebrochen.

 

Dean Li